Fachkraft für Schutz & Sicherheit (m/w/d)

Die Umschulung im Überblick

Was ist eine Umschulung?

Was ist eine Umschulung?

Sie möchten job-technisch neu durchstarten? Dann empfehlen wir Ihnen eine Umschulung.

Bei uns erlernen Sie einen neuen Beruf. Dabei handelt es sich nicht um eine klassische Ausbildung. Eine Umschulung richtet sich an alle über 25 mit Berufserfahrung, aber ohne Berufsabschluss.

Wie läuft sie ab?

Ablauf der Umschulung

Nach nur 21 Monaten sind Sie am Ziel. Und das müssen Sie dafür tun: An zwei Tagen die Woche besuchen Sie bei uns den theoretischen Unterricht. Die restlichen drei Tage arbeiten Sie in einem Unternehmen Ihrer Wahl. Dort lernen Sie alles Praktische.

Umschulungssinhalte

Inhalte der Umschulung

  • Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste
  • Sicherheitsdienste
  • Sicherheitsbereiche
  • Arbeitsorganisation
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Qualitätssichernde Maßnahmen
  • Kommunikation und Kooperation
  • Teamarbeit und Kooperation
  • Kundenorientierte Kommunikation
  • Schutz und Sicherheit
  • Verhalten und Handeln bei Schutz- und Sicherungsmaßnahmen
  • Sicherheitstechnische Einrichtungen und Hilfsmittel
  • Ermittlung, Aufklärung und Dokumentation
  • Planung und betriebliche Organisation von Sicherheitsleistungen
  • Markt- und Kundenorientierung
  • Risikomanagement
  • Betriebliche Angebotserstellung
  • Auftragsbearbeitung
  • Teamgestaltung
  • Umweltschutz

Wie macht man den Abschluss?

Wie macht man den Abschluss?

Wir machen Sie fit für die Prüfung: Die legen Sie vor der Handelskammer Hamburg ab. Danach sind Sie ganz offiziell eine Fachkraft für Lagerlogistik. Damit nicht genug. Sie bekommen von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter eine Weiterbildungsprämie von bis zu 2.500 €.

Aufgabenbereiche

Aufgaben im Beruf

  • Gefährdungspotenziale einschätzen
  • Schutz von Anlagen und Objekten
  • Personenschutz
  • Gewährleistung von Sicherheit bei Großveranstaltungen
  • Schutz von Werttransporten

Wo kann ich danach arbeiten?

Nach dem Abschluss?

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit finden eine Anstellung bei Großveranstaltungen, an Bahnhöfen, Flughäfen und Häfen, bei Geld- und Werttransporten,  in privaten Haushalten und im Freien für  Streifgänge.

Starttermine

Wann sind die Starttermine?

Alle guten Dingen sind zwei: Jedes Jahr legen wir im März und im September los. Garantiert!

Voraussetzungen

Was bringen Sie mit?

  1. Mindestalter von 25 Jahren
  2. Mindestens 1 Jahr nachweisbare sozialversicherungspflichtige Tätigkeit im In- und/oder Ausland
  3. Sprachniveau B2
  4. Teilnahme am Infotag und am Eignungstest
Checkliste herunterladen

Finanzierung

Wer finanziert das alles?

  • Agentur für Arbeit
  • Jobcenter
  • Rentenversicherung
  • Berufsgenossenschaften
  • Selbstzahler (m/w/d)
  • Arbeitgeber
  • Berufsförderungswerk der Bundeswehr

Gute Gründe für Grone

Warum zu Grone?

  • Praktische Ausbildung in einem Unternehmen
  • Betriebliche Ausbildungsplatzberatung
  • ein persönlicher Laptop (leihweise für die Umschulungsdauer)
  • Präsenz- und virtueller Unterricht
  • modern ausgestattete Unterrichtsräume
  • Top-Lehrkräfte
  • Gezielte Prüfungsvorbereitung
  • Erfolgsquote von über 90 %
  • Über 80 % der Umschüler finden anschließend einen Job

Jetzt beruflich durchstarten?

Worauf noch warten?

Kommen Sie vorbei! Jeden Mittwoch um 10 Uhr führen wir eine Veranstaltung zu unseren Umschulungen durch:

Heinrich Grone-Stieg 1
20097 Hamburg

Oder rufen Sie uns an!
040 237 03 - 109

Noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns hier oder melden sich telefonisch!
040 237 03 - 109
Jetzt zur Info-Veranstaltung anmelden

Umschulung zur
Fachkraft für Schutz und Sicherheit (m/w/d)

Worum geht es?
Als Fachkraft für Schutz und Sicherheit übernehmen Sie verantwortungsvolle Aufgaben im Bereich der Sicherheit. Sie sind mit allen Maßnahmen zur Gewährleistung von Sicherheit vertraut. Ob Bewegungsmelder, Alarmanlagen oder Videoüberwachung – Sie können Gefahrensituationen einschätzen und wissen, welche technischen Einrichtungen erforderlich sind, um für Sicherheit zu sorgen. Ihre Arbeit beginnt immer mit der Einschätzung des Gefährdungspotenzials des zu schützenden Objektes. Auf Basis Ihrer Einschätzung wählen Sie anschließend die geeigneten Anlagen aus, installieren sie und nehmen Sie in Betrieb. Sie sorgen grundsätzlich dafür, dass Menschen, Eigentum und Werte geschützt werden.

Aufgaben und Tätigkeiten kompakt
Fachkräfte für Schutz und Sicherheit sind Sie in der Lage, Situationen und Gefährdungspotenziale richtig einzuschätzen. Beispielsweise analysieren Sie, wie hoch eine Gefährdung für ein Kraftwerk ist. Aufgrund ihrer Kenntnisse über moderne Sicherheitstechnik beraten Sie ihre Kunden in den Bereichen Personenschutz, Veranstaltungsschutz sowie Objekt- und Werttransportschutz. Sie wirken bei der Installation und Inbetriebnahme von sicherheitstechnischen Einrichtungen mit und überprüfen regelmäßig, ob diese einwandfrei funktionieren. Stellen Sie Mängel fest, so sorgen Sie für den Austausch bzw. die Reparatur des betroffenen Geräts.

Am Werkseingang bzw. bei Veranstaltungseinlass stellen Sie sicher, dass nur berechtigte Personen die jeweiligen Anlagen betreten. Sie führen Kontrollgänge in Gebäuden und auf dem Gelände durch. Dabei prüfen Sie auch, ob betriebliche und gesetzliche Vorschriften, etwa zum Brand- und Umweltschutz, eingehalten werden. In Notfällen leiten Sie Maßnahmen ein. Routinekontrollen, Einsätze und sicherheitsrelevante Ereignisse sowie ergriffene Maßnahmen dokumentieren Sie am PC.


Vielfältiger Aufgabenbereich
Als Fachkraft für Schutz und Sicherheit nutzen Sie technische Hilfsmittel wie Alarm-, Überwachungs-, Schließanlagen und Computer. Meist tragen Sie uniformähnliche Dienstkleidung, bei einigen Aufgaben auch Schutzkleidung. Sie sind an wechselnden Arbeitsorten tätig, in oder vor Gebäuden, auf Betriebsgeländen, Flughäfen, Bahnhöfen, bei Sportereignissen oder Open-Air-Veranstaltungen. Im Personen- und Werttransportschutz führen Sie Schlag- und, eine entsprechende Erlaubnis vorausgesetzt, Schusswaffen mit. Beispielsweise bei Personenkontrollen kommen Sie in engen Kontakt zu Menschen. Sie arbeiten in der Regel eigenständig, sind aber stets in ein Team eingebunden, das nach genauer Absprache handelt. Schichtarbeit und Bereitschaftsdienst sind üblich. Es kann je nach Einsatz zu unregelmäßigen Arbeitszeiten kommen.

Ständige Aufmerksamkeit ist ebenso nötig wie Köperbeherrschung und Verschwiegenheit. Reaktionsvermögen und Entschlusskraft sind gefragt, wenn z.B. ein Einbruch festgestellt wird und schnell und überlegt gehandelt werden muss. Mit Durchsetzungsvermögen und sicherem Auftreten deeskalieren Fachkräfte für Schutz und Sicherheit potenziell gefährliche Situationen und erteilen z.B. Platzverweise. Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein ist ebenfalls unerlässlich, z.B. bei der Kontrolle von Sicherheitseinrichtungen.

Gefährdungspotenziale einschätzen - Als Fachkraft für Schutz und Sicherheit sind Sie mit allen Maßnahmen zur Gewährleistung von Sicherheit vertraut. Ob Bewegungsmelder, Alarmanlagen oder Videoüberwachung – Sie können Gefahrensituationen einschätzen und wissen, welche technischen Einrichtungen erforderlich sind, um für Sicherheit zu sorgen. Ihre Arbeit beginnt immer mit der Einschätzung des Gefährdungspotenzials des zu schützenden Objektes. Auf Basis Ihrer Einschätzung wählen Sie anschließend die geeigneten Anlagen aus, installieren sie und nehmen diese in Betrieb.

Schutz von Anlagen und Objekten - Bei dem Schutz von Anlagen, Gebäuden und Objekten führen Sie regelmäßige Kontrollgänge durch und überprüfen dabei unter anderem die Funktionstüchtigkeit der installierten Geräte und Schutzmaßnahmen. In sogenannten Alarmzentralen kontrollieren Sie das Geschehen über spezielle Monitore. In Gefahrensituationen – etwa bei einem Einbruch – sind Sie dafür zuständig, die Polizei oder die Feuerwehr zu alarmieren. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte ist es Ihre Aufgabe, den Tatort zu sichern. Treffen Rettungskräfte am Einsatzort ein, zeigen Sie ihnen den schnellsten Weg zum Einsatzort und halten den Rettungsweg für sie frei.

Personenschutz - Politiker und Prominente sind auf den Schutz von Fachkräften für Schutz und Sicherheit angewiesen. Diese begleiten Sie in der Öffentlichkeit und schirmen Sie ab, sodass Sie vor Paparazzi, schaulustigen Personen oder sogar möglichen Gefahren geschützt sind. Kommt es zu Gefahrensituationen, versuchen Sie diese zu unterbinden. Gewaltbereite Personen können Sie aufgrund ihrer Nahkampftechniken abwehren. In manchen Situationen sind Sie auch dazu befugt, Schusswaffen bei sich zu tragen.

Gewährleistung von Sicherheit bei Großveranstaltungen - Auf Veranstaltungen aller Art wie Konzerten, Messen oder Kongressen sorgen Sie als Fachkraft für Schutz und Sicherheit dafür, dass alle Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden. Sie prüfen zum Beispiel vorab, ob es genug Notausgänge vorhanden sind und ob die Fluchtwege richtig gekennzeichnet sind. Beim Einlass der Besucher prüfen Sie, ob Personen gefährliche Gegenstände mit sich führen. Sie überprüfen auch Fahrzeuge und weisen ihnen Parkplätze zu, um ein Verkehrschaos zu vermeiden. Während der Veranstaltung überwachen Sie das Gelände, stehen bei Fragen zur Verfügung, schlichten Streit und übermitteln gewalttätige Besucher im Ernstfall an die Polizei.

Schutz von Werttransporten - Wenn es darum geht, Waren im hohen Wert von A nach B zu transportieren, sitzen meistens Fachkräfte für Schutz und Sicherheit am Steuer oder begleiten den Fahrer. Wertpapiere, Geld oder Wertgegenstände lassen sich schließlich nicht unbeaufsichtigt quer durch das Land transportieren. Zusätzlich sorgen Sie als Fachkraft für Schutz und Sicherheit dafür, dass das Transportfahrzeug fahrtüchtig ist. Kurz gesagt: Sie überprüfen die Technik des Wagens, damit garantiert werden kann, dass dieser nicht wegen einer Panne liegen bleibt.

Telefon
Beratung & Information
+49 40 237 03 - 109
E-Mail
Denise Klarenberg
umschulung-hamburg@grone.de
Öffnungszeiten
Mo – Fr 08:00 – 16:00
Standort
Heinrich Grone-Stieg 1
20097 Hamburg
23-25369-T
© Grone 2024
  |  Impressum  |  Datenschutz